Elternrat am ATW
© Elternrat der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg

FAQ

Was macht man eigentlich so im Elternrat? Im Elternrat hat man die Möglichkeit die Schule seiner Kinder mitzugestalten und Informationen aus erster Hand zu bekommen. Wir treffen uns einmal im Monat und tauschen uns vor allem mit der Schulleitung aus. Was ist das Besondere am Elternrat des ATW? Das Besondere ist ganz sicher, die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung. Mit unseren Fragen und Ideen stoßen wir auf offene Ohren. Dieses Miteinander motiviert. Zudem ist natürlich die Atmosphäre auf den Sitzungen sehr angenehm. Was heißt das für 2019 konkret? Mit welchen Themen beschäftigt sich der Elternrat? Die Anzahl der Themen könnten unendlich sein. Im Jahr 2019 konzentrieren wir uns auf folgende Themen: Umbau/Neubau der Schule Es ging schneller als gedacht! Unsere Schule wird neu und umgebaut. Hier ist natürlich ein starker Elternrat gefragt. Wie soll unsere Schule aussehen? Was ist uns wichtig? Wie soll sie nicht aussehen? Gelungene Beispiele können da inspirierend sein. So stieß der Elternrat z.b. an, eine Schule in Aarhus/Dänemark zu besuchen. Der Besuch ist für März angedacht und gibt uns bestimmt ganz wichtige Impulse. Sie wollen da auch mitreden? Dann kommen Sie vorbei! Nachhaltigkeit und Müll Wir wollen eine nachhaltige und saubere Schule. Es gibt dazu am ATW schon hervorragende Ansätze. Besser kann es aber immer sein und oft sind es die kleinen Anregungen, die viel bewirken. Unser nächstes Projekt ist übrigens „Hamburg räumt auf“. Die Aktion findet vom 22.-31. März statt und natürlich sind wir als Elternrat aktiv mit dabei. Verkehrssicherheit vor dem ATW Was als Verkehrsberuhigung gedacht ist, ist in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe. Der Fahrradweg ist nicht sicher, Autos fahren dadurch nicht langsamer und die Parksituation ist unzureichend. Der Elternrat möchte sich daher mit dem Straßenamt und Abgeordneten unseres Bezirks auseinandersetzen und eine Verbesserung erwirken. Dauerthema WCs Wir hören nicht auf, dies anzusprechen. Hier sind aber auch alle Eltern gefragt und aufgefordert uns zu unterstützen. Vieles wird sicher mit dem Neu- und Umbau besser. Dennoch sollte auch jetzt schon jedes Kind am ATW die Möglichkeit haben, eine wenigstens relativ saubere Toilette zu benutzen. Der unglückliche Dulsberg trifft Hyggeexperten Der Artikel im Hamburger Abendblatt hat uns traurig gemacht. Sind die Kinder am Dulsberg wirklich so unglücklich? Wir wollen es wissen und haben uns dazu Experten eingeladen. Am 9. Mai organisiert der ATW gemeinsam mit dem Elternrat daher einen Tag des Glücks. Unsere Experten kommen aus Dänemark vom Gymnasium Silkeborg. In Dänemark leben ja bekanntlich die glücklichsten Menschen. Wie machen die das? Was heißt eigentlich Glück? Was können wir von unseren Nachbarn lernen und was sie von uns? Sind sie wirklich glücklicher als wir? Die Schüler besuchen in Silkeborg die achte Klasse und werden sich an diesem Tag intensiv mit einer achten Klasse des ATW über dieses Thema austauschen. Sommerfest und ein Dankeschön an die Klassenvertreter Sich ehrenamtlich zu engagieren macht Spaß, ist aber immer mit viel Zeit und Energie verbunden. Wir als Elternrat und auch die Schulleitung wissen, was es heißt Zusatztermine wahrzunehmen, sich mit Eltern und Lehrer auseinandersetzen oder kleine Events, wie Weihnachtsfeiern, zu organisieren. Die Schulleitung möchte sich für dieses Engagement bei allen Klassenvertretern bedanken und zu einem kleinen Sommerfest einladen. Organisiert wird das Fest vom Elternrat. Termine des Elternrats Die Mitglieder des Elternrats sind in verschiedenen Gremien aktiv. Dazu gehört z.b. der Kreiselternrat (KER), der GEST oder die Schulkonferenz. Bei Schulkonferenz im Januar 2019 wird es z.b. um das Thema Schwerpunktschule Inklusion gehen. Die KER Sitzung am 28.1. findet übrigens am ATW statt. Tag der offenen Tür Auch hier ist der Elternrat vertreten und nimmt am Tag der offenen Tür teil. Interessierten Eltern stehen wir an diesem Tag für Gespräche zur Verfügung. Mensa Mit Beginn dieses Schuljahres arbeitet der ATW mit einem neuen Anbieter. Im Großen und Ganzen hat sich Vieles verbessert. Als Elternrat ist es uns aber wichtig, die Rückmeldung der Schüler/-innen weiterzugeben und gemeinsam mit dem Anbieter zu überlegen, wie kleine Baustellen behoben werden können. Mit dem Anbieter werden wir uns daher am 19.2.2019 zusammensetzen. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen. Digitalisierung Der Arbeitsmarkt unserer Kinder wird ganz sicher anders aussehen, als das was wir uns momentan vorstellen können. Welche Kompetenzen brauchen sie dafür? Was sollte Schule vermitteln, um die Kinder für diesen Arbeitsmarkt vorzubereiten? Welcher Einsatz von Medien ist sinnvoll? Wo finde ich welche hilfreichen Apps? Hierzu hat der Elternrat einen Experten eingeladen. Alle Eltern sind daher eingeladen, am 23.05. um 19 Uhr in die Schulbibliothek zu kommen. Kommunikation über das Logbuch/ Einsicht von Prüfungsleistungen/Rechtschreibung Auch dieses Thema hat sich der Elternrat dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben. Am 24.04 tauschen wir uns hierzu mit der Abteilungsleitung der 5.-8. Klasse aus. Alle Eltern sind herzlich dazu eingeladen. Parallel dazu wird das Projekt Alleskönner vorgestellt. Kommunikation mit dem Schülerrat Am 21.3. laden wir den Schülerrat ganz herzlich ein, sich mit dem Elternrat auszutauschen. Wir möchten unsere Arbeit gegenseitig vorstellen und uns besser kennenlernen. Gemeinsam kann man immer mehr erreichen und eine gute Vernetzung ist hierfür wichtig. Aktionen für Schüler Sport wird am ATW natürlich großgeschrieben. Wir haben eine Klasse aus Bergen/Norwegen eingeladen, die mit unserer elften Klasse sich gemeinsam in verschiedensten Disziplinen messen wird. Die norwegische Gruppe wird am 21.3. den ganzen Tag am ATW sein. Auch hier noch einmal ein großes Dankeschön an die Schulleitung, die dieses Projekt großartig unterstützt. Musik am ATW Um einen musikalischen Akzent zu setzen, haben wir das Musikgymnasium Havanna aus Kuba an den ATW eingeladen. Eine Woche lang wird gemeinsam musiziert und ganz viel übereinander erfahren. Die erste Begegnung wird im Juni 2019 stattfinden. Gerade sind wir dabei mit der Schulleitung die Finanzierung der kubanischen Schüler zu stemmen und sind für alle Ideen dankbar. Ganz fest eingeplant ist natürlich auch Gegenbesuch nach Kuba. Gewaltprävention Eine offene Veranstaltung ist hierfür im November geplant. Am ATW gab es seit 2016 ein Modellprojekt „Gewaltpräventive Schule“, dass zur Entwicklung eines Gesamtkonzepts zur Gewaltprävention für andere Hamburger Schulen dienen sollte. Ziel war es wirksame Programme für alle beteiligten Seiten (Lehrer, Kinder, Eltern) über die gesamte Schuldauer (von der 1. Klasse bis zur Oberstufe) zu integrieren und eine behördenübergreifende Kooperation (Schule, Regionale Bildungs- und Beratungszentren/ ReBBZ, Allgemeiner Sozialer Dienst /ASD und Jugendhilfe) in der Gewaltpräventionsarbeit einzuführen. Auf Beschluss der Schulkonferenz wurde das Thema Gewaltprävention in der Schule verankert werden und es gab eine Kooperation mit der Jugendamt Nord. Seitens des BASFI wurde das Projekt mit 45 TEUR finanziert (Trainer, Lehrerfortbildung: eigenständige Durchführung des Programms durch die Schule). Das Modellprojekt endete August 2018. Ein Evaluationsbericht der schulexternen Projektgruppe (bestehend aus Vertretern der Behörden BSB, BASFI (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie & Integration), Jugendamt und Fachkräften für Gewaltprävention im Kindesalter –GiK) liegt vor. Aus Sicht der SL wären die neuen GiK Programme, wie z.B. „Neue Autorität in der Schule“ auch für Eltern interessant. Vorstellbar wäre Initialvortrag bzw. ein Elterntraining. Die angestrebte Änderung der Grundhaltung, verdeutlicht durch Slogans wie z.B. „ich steige auf Dein Konfliktangebot jetzt nicht ein“ oder „schmiede das Eisen wenn es kalt ist“ klingen alltagstauglich, nicht nur bei der Kindeserziehung. Wofür sollte sich der Elternrat noch einsetzen? Einfach vorbeikommen und Ideen einbringen! Der Elternrat ist nur so aktiv wie seine Mitglieder und je mehr wir sind, desto mehr können wir bewegen. Was braucht der Elternrat? ELTERN! Wir sind immer zu wenige, die sich engagieren. Alle arbeiten und haben unendlich viel zu tun. Wir alle haben Familie und wünschen uns sehnlichst freie Abende. Sich für die Schule zu engagieren, in der unsere Kinder die meiste Zeit ihrer Jugend verbringen, ist aber wichtig und macht zudem Spaß und ist spannend. Wen kann ich kontaktieren, wenn ich Fragen habe oder mitmachen möchte? Ihr seid immer herzlich zu den Sitzungen eingeladen. Eine Mail könnt ihr auch an den Vorstand schicken.
Elternrat ATW
©Elternrat der Grund- und Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg

FAQ

Was macht man eigentlich so im Elternrat? Im Elternrat hat man die Möglichkeit die Schule seiner Kinder mitzugestalten und Informationen aus erster Hand zu bekommen. Wir treffen uns einmal im Monat und tauschen uns vor allem mit der Schulleitung aus. Was ist das Besondere am Elternrat des ATW? Das Besondere ist ganz sicher, die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung. Mit unseren Fragen und Ideen stoßen wir auf offene Ohren. Dieses Miteinander motiviert. Zudem ist natürlich die Atmosphäre auf den Sitzungen sehr angenehm. Was heißt das für 2019 konkret? Mit welchen Themen beschäftigt sich der Elternrat? Die Anzahl der Themen könnten unendlich sein. Im Jahr 2019 konzentrieren wir uns auf folgende Themen: Umbau/Neubau der Schule Es ging schneller als gedacht! Unsere Schule wird neu und umgebaut. Hier ist natürlich ein starker Elternrat gefragt. Wie soll unsere Schule aussehen? Was ist uns wichtig? Wie soll sie nicht aussehen? Gelungene Beispiele können da inspirierend sein. So stieß der Elternrat z.b. an, eine Schule in Aarhus/Dänemark zu besuchen. Der Besuch ist für März angedacht und gibt uns bestimmt ganz wichtige Impulse. Sie wollen da auch mitreden? Dann kommen Sie vorbei! Nachhaltigkeit und Müll Wir wollen eine nachhaltige und saubere Schule. Es gibt dazu am ATW schon hervorragende Ansätze. Besser kann es aber immer sein und oft sind es die kleinen Anregungen, die viel bewirken. Unser nächstes Projekt ist übrigens „Hamburg räumt auf“. Die Aktion findet vom 22.-31. März statt und natürlich sind wir als Elternrat aktiv mit dabei. Verkehrssicherheit vor dem ATW Was als Verkehrsberuhigung gedacht ist, ist in vielerlei Hinsicht eine Katastrophe. Der Fahrradweg ist nicht sicher, Autos fahren dadurch nicht langsamer und die Parksituation ist unzureichend. Der Elternrat möchte sich daher mit dem Straßenamt und Abgeordneten unseres Bezirks auseinandersetzen und eine Verbesserung erwirken. Dauerthema WCs Wir hören nicht auf, dies anzusprechen. Hier sind aber auch alle Eltern gefragt und aufgefordert uns zu unterstützen. Vieles wird sicher mit dem Neu- und Umbau besser. Dennoch sollte auch jetzt schon jedes Kind am ATW die Möglichkeit haben, eine wenigstens relativ saubere Toilette zu benutzen. Der unglückliche Dulsberg trifft Hyggeexperten Der Artikel im Hamburger Abendblatt hat uns traurig gemacht. Sind die Kinder am Dulsberg wirklich so unglücklich? Wir wollen es wissen und haben uns dazu Experten eingeladen. Am 9. Mai organisiert der ATW gemeinsam mit dem Elternrat daher einen Tag des Glücks. Unsere Experten kommen aus Dänemark vom Gymnasium Silkeborg. In Dänemark leben ja bekanntlich die glücklichsten Menschen. Wie machen die das? Was heißt eigentlich Glück? Was können wir von unseren Nachbarn lernen und was sie von uns? Sind sie wirklich glücklicher als wir? Die Schüler besuchen in Silkeborg die achte Klasse und werden sich an diesem Tag intensiv mit einer achten Klasse des ATW über dieses Thema austauschen. Sommerfest und ein Dankeschön an die Klassenvertreter Sich ehrenamtlich zu engagieren macht Spaß, ist aber immer mit viel Zeit und Energie verbunden. Wir als Elternrat und auch die Schulleitung wissen, was es heißt Zusatztermine wahrzunehmen, sich mit Eltern und Lehrer auseinandersetzen oder kleine Events, wie Weihnachtsfeiern, zu organisieren. Die Schulleitung möchte sich für dieses Engagement bei allen Klassenvertretern bedanken und zu einem kleinen Sommerfest einladen. Organisiert wird das Fest vom Elternrat. Termine des Elternrats Die Mitglieder des Elternrats sind in verschiedenen Gremien aktiv. Dazu gehört z.b. der Kreiselternrat (KER), der GEST oder die Schulkonferenz. Bei Schulkonferenz im Januar 2019 wird es z.b. um das Thema Schwerpunktschule Inklusion gehen. Die KER Sitzung am 28.1. findet übrigens am ATW statt. Tag der offenen Tür Auch hier ist der Elternrat vertreten und nimmt am Tag der offenen Tür teil. Interessierten Eltern stehen wir an diesem Tag für Gespräche zur Verfügung. Mensa Mit Beginn dieses Schuljahres arbeitet der ATW mit einem neuen Anbieter. Im Großen und Ganzen hat sich Vieles verbessert. Als Elternrat ist es uns aber wichtig, die Rückmeldung der Schüler/-innen weiterzugeben und gemeinsam mit dem Anbieter zu überlegen, wie kleine Baustellen behoben werden können. Mit dem Anbieter werden wir uns daher am 19.2.2019 zusammensetzen. Interessierte Eltern sind herzlich eingeladen. Digitalisierung Der Arbeitsmarkt unserer Kinder wird ganz sicher anders aussehen, als das was wir uns momentan vorstellen können. Welche Kompetenzen brauchen sie dafür? Was sollte Schule vermitteln, um die Kinder für diesen Arbeitsmarkt vorzubereiten? Welcher Einsatz von Medien ist sinnvoll? Wo finde ich welche hilfreichen Apps? Hierzu hat der Elternrat einen Experten eingeladen. Alle Eltern sind daher eingeladen, am 23.05. um 19 Uhr in die Schulbibliothek zu kommen. Kommunikation über das Logbuch/ Einsicht von Prüfungsleistungen/Rechtschreibung Auch dieses Thema hat sich der Elternrat dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben. Am 24.04 tauschen wir uns hierzu mit der Abteilungsleitung der 5.-8. Klasse aus. Alle Eltern sind herzlich dazu eingeladen. Parallel dazu wird das Projekt Alleskönner vorgestellt. Kommunikation mit dem Schülerrat Am 21.3. laden wir den Schülerrat ganz herzlich ein, sich mit dem Elternrat auszutauschen. Wir möchten unsere Arbeit gegenseitig vorstellen und uns besser kennenlernen. Gemeinsam kann man immer mehr erreichen und eine gute Vernetzung ist hierfür wichtig. Aktionen für Schüler Sport wird am ATW natürlich großgeschrieben. Wir haben eine Klasse aus Bergen/Norwegen eingeladen, die mit unserer elften Klasse sich gemeinsam in verschiedensten Disziplinen messen wird. Die norwegische Gruppe wird am 21.3. den ganzen Tag am ATW sein. Auch hier noch einmal ein großes Dankeschön an die Schulleitung, die dieses Projekt großartig unterstützt. Musik am ATW Um einen musikalischen Akzent zu setzen, haben wir das Musikgymnasium Havanna aus Kuba an den ATW eingeladen. Eine Woche lang wird gemeinsam musiziert und ganz viel übereinander erfahren. Die erste Begegnung wird im Juni 2019 stattfinden. Gerade sind wir dabei mit der Schulleitung die Finanzierung der kubanischen Schüler zu stemmen und sind für alle Ideen dankbar. Ganz fest eingeplant ist natürlich auch Gegenbesuch nach Kuba. Gewaltprävention Eine offene Veranstaltung ist hierfür im November geplant. Am ATW gab es seit 2016 ein Modellprojekt „Gewaltpräventive Schule“, dass zur Entwicklung eines Gesamtkonzepts zur Gewaltprävention für andere Hamburger Schulen dienen sollte. Ziel war es wirksame Programme für alle beteiligten Seiten (Lehrer, Kinder, Eltern) über die gesamte Schuldauer (von der 1. Klasse bis zur Oberstufe) zu integrieren und eine behördenübergreifende Kooperation (Schule, Regionale Bildungs- und Beratungszentren/ ReBBZ, Allgemeiner Sozialer Dienst /ASD und Jugendhilfe) in der Gewaltpräventionsarbeit einzuführen. Auf Beschluss der Schulkonferenz wurde das Thema Gewaltprävention in der Schule verankert werden und es gab eine Kooperation mit der Jugendamt Nord. Seitens des BASFI wurde das Projekt mit 45 TEUR finanziert (Trainer, Lehrerfortbildung: eigenständige Durchführung des Programms durch die Schule). Das Modellprojekt endete August 2018. Ein Evaluationsbericht der schulexternen Projektgruppe (bestehend aus Vertretern der Behörden BSB, BASFI (Behörde für Arbeit, Soziales, Familie & Integration), Jugendamt und Fachkräften für Gewaltprävention im Kindesalter –GiK) liegt vor. Aus Sicht der SL wären die neuen GiK Programme, wie z.B. „Neue Autorität in der Schule“ auch für Eltern interessant. Vorstellbar wäre Initialvortrag bzw. ein Elterntraining. Die angestrebte Änderung der Grundhaltung, verdeutlicht durch Slogans wie z.B. „ich steige auf Dein Konfliktangebot jetzt nicht ein“ oder „schmiede das Eisen wenn es kalt ist“ klingen alltagstauglich, nicht nur bei der Kindeserziehung. Wofür sollte sich der Elternrat noch einsetzen? Einfach vorbeikommen und Ideen einbringen! Der Elternrat ist nur so aktiv wie seine Mitglieder und je mehr wir sind, desto mehr können wir bewegen. Was braucht der Elternrat? ELTERN! Wir sind immer zu wenige, die sich engagieren. Alle arbeiten und haben unendlich viel zu tun. Wir alle haben Familie und wünschen uns sehnlichst freie Abende. Sich für die Schule zu engagieren, in der unsere Kinder die meiste Zeit ihrer Jugend verbringen, ist aber wichtig und macht zudem Spaß und ist spannend. Wen kann ich kontaktieren, wenn ich Fragen habe oder mitmachen möchte? Ihr seid immer herzlich zu den Sitzungen eingeladen. Eine Mail könnt ihr auch an den Vorstand schicken.